Rechbergrennen 2018

Hermann Blasl kam nach starker Trainigsleistung nicht in die Wertung.  Erklärung nach dem Rennbericht weiter unten !

Michi Wels hatte im ersten Rennlauf leider eine Kurve nicht optimal erwischt, konnte aber dafür im letzten Lauf noch eine hervorragende Zeit fahren und belegte den guten 4 Platz in der Nennungsstärksten Klasse !


Manfred Suppan war wieder mit dem Skoda Oktavia Kit Car unterwegs. Nach guten Trainingsleistungen am Samstag verlief der Renntag nicht ganz nach Plan. Gleich im ersten Rennlauf hatte er einen Highspeed Abflug wobei zum Glück keine großen Beschädigungen beim Boliden entstanden. Als Test und Trainingszwecken durfte er im zweiten Lauf starten und da brach ihm das Schaltgestänge, konnte den Lauf aber denoch beenden !

Da mittlerweile viel fragen von unseren Fans gekommen sind warum wir im 2 Rennlauf nicht mehr am Start waren möchen wir jetzt unser Problem vom Rechberg Rennen kurz aufklären ! Im ersten Rennlauf wurde Hermann von einem Streckenposten mit der Roten Fahne abgewunken ! Doch wenn man sich jetzt in die Sicht des Fahrers begibt war es so gut wie nicht möglich diese zusehen ! Der Streckenverlauf ist ja den meisten bekannt und man kommt von einer schnellen Linkskurve direkt zu dieser Kehre, der Streckenposten ist lange durch eine Leitschiene verdeckt, wenn man dann mit 110 km/h den Bremspunkt erreicht ist die ganze Konzentration und natürlich die Blickrichtung (siehe Foto Helmstellung) in den Kurvenscheitelpunkt nach rechts und das ganze spielt sich innerhalb weniger Zehneltsekunden ab ! Unglücklicherweise war zu dem Zeitpunkt gerade der Wind so das sie Fahne waagrecht in der Luft stand und somit vom Fahrer maximal ein roter Strich zu sehen war ! Abgesehen davon ist weder davor noch nach dieser Situation ein Streckenposten gewesen der ein Signal für einen Rennabbruch gegeben hatte ! Durch diese Aktion sind wir vom Rennen ausgeschlossen worden.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.